Ist die Corona-Grippe nur eine “Inszenierung” & Ausdruck des anstehenden Förderabfalls beim Öl?

Die Corona-Grippe als Inszenierung wegen dem Abfall der globalen Ölproduktion?Bildquelle

In meinem anderen Blog über Gesundheitsthemen habe ich inzwischen 8 Artikel zu Corona bzw. SARS-CoV-2 geschrieben und meine Argumente mit vielen Fakten, Daten, Zahlen und Studien garniert. Wer das lesen Mag, sei auch meine Artikel dort verwiesen (Teil 1Teil 2Teil 3Teil 4Teil 5Teil 6, Teil 7 und Teil 8).

Ich möchte hier gar nicht so stark auf das für und wieder im Kontext Corona eingehen, jedoch hier einen ‘fixen’ Gedanken niederschreiben, dass das, was wir unter dem Deckmantel der globalen Aktionen im Kontext der Corona-Grippe sehen, eine Inszenierung halte, die einen bestimmten Zweck dient.

Ich könnte mir vorstellen, dass mit den aktuell immer noch zeitunbeschränkten ‘Corona-Maßnahmen’ eine Zerstörung der Öl- und Energie-Nachfrage unterhalb dem Abfall der gerade implodierenden Öl-Produktion gewünscht ist. Dies, damit der aktuelle und faktisch unwiderrufliche Abfall der globalen Ölproduktion und die fundamentale Krise im Weltwirtschaftssystem nicht so stark auffällt – und zeitlich gestreckt wird. Wir sind aus meiner Sicht an einem zeitlichen Punkt der Entwicklung, wo die (wie auch immer gearteten) ‘Eliten’ (bitte diesen Begriff breit bzw. als Metapher begreifen) keinen Gewinn mehr durch die wirtschaftlichen Prosperität von Milliarden von Menschen haben. Deswegen werden aktuell – und global koordiniert – die sozialen Kontroll-Systeme etabliert und verfeinert, sowie die Mobilität schrittweise beschränkt.

Wer Gustav Le Bon (Psychologie der Massen), Prof. Mausfeld oder Noam Chomsky (u.a. Understanding PowerManufacturing Consent) kennt, gehört oder gelesen hat, der weiß (hoffentlich), wie das mit der Medien und der Meinungs-Steuerung ‘der Massen’ durch die Mächtigen bzw. die Funktionseliten der Mächtigen (frei nach Krysmanski, Herrschaftsstrukturforschung) funktioniert. Im diffusen Hintergrund, den die Allgemeinheit nur schlecht wahrnimmt, wurschteln verschiedenste Interessen, wobei vielen handelnde Ihre spezifische Rolle gar nicht klar ist – und in der Regel auch nicht klar sein soll. So etwas gab es schon immer und das wird auch gerade jetzt nicht anders sein.

Natürlich sehe ich nicht die eine ‘Elite’ oder das ‘eine’ global gesteuerte Interesse. Mir sind jedoch solche eine Narrativen wie die ‘Pharma’, ‘Bill Gates’ & Co. zu billig und zu eindimensional bzw. schmalbandig. Mir geht es hier genau um eine ‘Narrative’ die ggf. mehr Sinn macht als der Kram der sonst so als “Erklärbär” umher geistert. Was nun genau die Wahrheit ist – das werde ich sowieso nie erfahren – falls es diese eine Wahrheit überhaupt gibt.

Natürlich müssen von der neuen (diesmal globalen & verdeckten) Narrative genug einzelne Spieler Vorteile haben um sie zu unterstützen. Diese Spieler agieren jedoch größtenteils lokal, auf den eigenen Nutzen bezogen und kennen – wie die meisten – nicht die übergeordneten Ziele derer, denen Sie (indirekt) dienen. Und natürlich werden einige, die jetzt ‘gefallen’ sind – wie z.B. die Touristik-Unternehmen, Lufthansa, erst einmal ‘gerettet’. Dies verstößt nicht gegen die (verdeckte) Narrative, sondern leitet noch schnell Geld zu den (reichen) Anteilseignern – bevor diese Firmen ‘entgütig’ abgewickelt werden. Zudem lässt es einige Politiker und Akteure vor der breiten Masse glänzen – im Hintergrund werkeln dabei jedoch ganz andere Ziele und Interessen.

Was einige aus meiner Sicht nicht verstehen: Ein Vorteil kann auch ein nicht realisierter Nachteil sein. Als Beispiel: Ich unterstütze die (verdeckte) Narrative, damit ich meinen ‘Job’ behalte und meinen Status und mein Einkommen sichere. Mir geht es also nicht besser – aber zumindest erst einmal nicht schlechter. Das ganze Spiel das wir sehen ist multidimensional – und wie auch beim Bau der ersten Atombombe haben nur wenige eine größere Übersicht über das ganze.

Als struktureller ‘Anhänger’ des ETP-Modells ist mir so denn auch bewusst, dass die Zeit zum Handeln extrem knapp ist. Auch ich habe hier im Blog oft geschrieben, das ich (selber) zuerst die globale Luftfahrt und den Tourismus ‘abschaffen’ würde um kostbare Zeit zu gewinnen. Genau das ist passiert und ich denke die globale Luftfahrt wird nicht wiederkommen. Nicht umsonst hat Warren Buffet seine Airline-Beteiligungen schon länger abgestoßen. Altuell steigen die Flugpreise noch nicht – aber die Kosten rennen weiter. ‘Die Hoffnung stirbt zuletzt’ und die Preise für Flüge werden aus meiner Sicht demnächst dramatisch steigen, falls Sie überhaupt noch stattfinden. Der globale Tourismus für den ‘Pöbel’ (-> aus Sicht der Superreichen) wird ‘Geschichte’ sein.

Die puffernden Maßnahmen aus Kurzarbeitergeld & Co., die wir aktuell sehen, können letztendlich auch nur temporär sein – damit der Absturz und die Verarmung von Millionen von Menschen etwas gebremst wird. Aber auch das gehört zum Spiel und zur Steuerung der Massen. Wohin genau die Reise geht – aus meiner Sicht ist der Vektor klar – aber Zeitraum und Details übersteigen mein Vorstellungsvermögen. Was die nächsten Monate verheißen weiß ich nicht – Veränderungen können schneller stattfinden, als gedacht: ‘Schnipp’ – und schon sind die Grenzen zu. Allerdings hat mich die Krise in 2008/9 gelehrt, das Systeme deutlich länger überdauern können als zumindest von mir für möglich gehalten – wenn es denn auf einer bestimmten Führungs- bzw. Entscheider-Ebene gewollt ist.

Bin dahin wird es weiter eine (nicht abreißende) Serie komplett absurder Regelungen geben – immer wieder modifiziert, regional abweichend, gegen jede Vernunft und gegen jede Fakten- und Evidenzlage. Aber das hat Plan und soll die Menschen abstumpfen. Denn es geht den Entscheidern im Hintergrund nicht um den Sinn der Regelung oder der Vorschrift, nicht die Rechtmäßigkeit – die keinen Bestand vor dem BVG, BGH, EuGH oder VerfG hat – sondern darum das die Menschen daran gewöhnt werden jede auch noch so absurde Regelung zu befolgen – auch wenn es Ihnen schadet und offenkundig und offensichtlich schwachsinnig ist. Denn Gegenwehr, u.a. vor dem Gericht des Systems das uns den Schwachsinn aufzwingt, kostet Zeit, Geld und Energie. Zeit, Geld und Energie die immer weniger Menschen haben.

So hoffe ich, das ich, zumindest von Zeitstrahl bzw. der zeitlichen Achse her ‘zu früh dran bin’  habe und uns noch ein paar Jahre in ‘Saus und Braus’ vergönnt sind. Optimal wäre eine zumindest schleichende Verschlechterung der Dinge über ein bis zwei Dekaden – im Sinne einer ‘Long Emergency’ nach J. Howard Kunstler. Was mich jedoch in meinem Optimismus betrübt ist die aktuelle Spaltung und Medien- und Regierungs-Leichtgläubigkeit großer Teile der Gesellschaft – was aus meiner Sicht sehr schlecht für eine Krisen-Resilenz und die Bewältigung der anstehenden Aufgaben ist.

Die Zeit wird zeigen welche meiner Vermutungen oder Hoffnungen eintritt. Ob meine Spekulation korrekt ist, dass diese Krise ggf. wegen den anstehenden Problemen im energetischen Sektor (und damit der Weltwirtschaft) motiviert ist – das werde ich sicher nie erfahren. Vielleicht ist die auch auf Basis der weltwirtschaftlichen und globalen Lage entstanden – wobei den planenden der Zusammenhang mit der Energiefrage nicht direkt bewusst ist – wer weiß.

Dieser Beitrag wurde unter Energie, Sonstiges abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Ist die Corona-Grippe nur eine “Inszenierung” & Ausdruck des anstehenden Förderabfalls beim Öl?

  1. Timo Leary sagt:

    Ich teile die Auffassung, dass die “Pandemie” ein Vorwand ist, um den Zusammenbruch der Fracking-Ölförderung in den USA zu überdecken. Die USA haben nicht umsonst den Krieg um das Öl im Nahen Osten (getarnt als “Krieg gegen den Terrorismus”) frühzeitig begonnen, um die Kontrolle über die globale Ölverteilung in die Hand zu bekommen; mMn sind sie dabei gescheitert.
    Öl ist hegemoniale Macht (Nicole Foss) und die Welt als Ganzes wird sehr instabil, wenn den USA das Öl ausgeht, Russland und China aber weiterhin über Öl verfügen (wieviele Jahre weiß ich nicht). Die USA Machthaber könnten sich gedrängt fühlen – weil ihnen die Zeit davonläuft – China und Russland (der Ölstaat, der noch nicht unter US-Kontrolle steht, zumindest habe ich den Eindruck; sie liefern fleißig Gas in die USA, was immer das zu bedeuten hat) militärisch anzugreifen und zu schwächen; ein inszenierter Regierungsumsturz in Rußland – ein zweiter Jelzin wäre aus Sicht der US-Eliten sicher wünschenswert – ist sicher auch Teil des “Werkzeugkastens” der “indispensable nation”. MMn wird gegen China schon massiv ein verdeckter Krieg geführt (s. auch Großbrand in der 5G Forschungseinrichtung von Huawei).
    Danke übrigens für Deine detaillierte Arbeit.

  2. M. Püschel sagt:

    Ich hatte ja schon hier geschrieben, dass die angebliche Pandemie, aber auch andere Events wie die FFF und XR Demonstrationen letztes Jahr, und die Dieselskandale zuvor, Teile des Megaevents “Ende der Öl-Ära” sein dürften. Wie schon Timo über mir schrieb kommt es eigentlich nur auf die Versorgungssituation in den USA an, denn das Imperium gestaltet die Geschichte. Und es sieht nicht gut aus. Die Werbekraft des Land of the free entstand durch den hemmungslosen Verbrauch sämtlicher Ressourcen. Jetzt Schaufeln sie Ölsande, riskieren Bohrinseln während sie in der Tiefsee nach Öl stochern, und nagen am Schiefer. Der Raubzug im Irak ging brutal in die Hose, und Iwan verkauft immer noch Easy-Oil in alle Welt. Den Amis geht sichtbar die Puste aus.

    Die Lösung heißt Verzichten. Aber wie soll das gehen, wenn die Losung bisher immer Konsumieren hieß? Also mußten andere Parolen her. Erst retten wir die Welt und jetzt unsere Gesundheit – klingt halt besser als Verzichten. Und die Leute kaufen das.
    Ich habe hier in Berlin jetzt einigen Leuten meine (unsere) Theorie vorgestellt. Und es gibt ein interessantes Ergebnis. Die Querdenker, die hier gegen die Corona-Maßnahmen protestieren, stehen der Theorie offen gegenüber, während die Leute, welche die Maßnahmen mittragen, mir stets antworten; das sei Quatsch, es gibt noch genug Öl und so weiter.

    Da kann man mal sehen welch böse Falle Ignoranz sein kann.
    Aber auch für mich entsteht ein Widerspruch. Denn ich unterstütze die Querdenker, obwohl ich durchaus der Meinung bin, dass die Regierenden tendenziell das Richtige tun. Die müßen das Ende des Öls vorbereiten. Und da die Herde sie nicht mehr wählt, würden sie die Wahrheit sagen, müßen sie über Bande spielen. Würde ich ebenso machen. Aber ich kann diese Penner halt nicht leiden^^ Zumindest habe ich die tröstende Gewissheit, dass all die Mitläufer, die mich anblaffen weil ich in der S-Bahn meinen Mund-Nasen-Schutz unternasig trage, gleichzeitig helfen ihren eigenen totalen Verzicht vorzubereiten.

    Wir erleben eine wirklich historische Zeit. Bisher war es stets der Mittelstand, der eine Revolution verhinderte, und jetzt ist es der Mittelstand, der revoltiert. Die Demonstration am 29. August war die größte rein bürgerliche Machtdemonstration seit dem Mauerfall. Ohne Unterstützng von Parteien, Vereinen, Gewerkschaften, Kirchen usw konnten weit über 500.000 Leute aktiviert werden. (Ich vergleiche die Menschenmassen mit dem, was ich als Host auf der Expo2000 in Hannover erlebte, denn dort hatten wir verlässliche Zahlen) Und die Regierung gerät tatsächlich derart unter Druck, dass sie das Risiko eingeht und diese Demonstration klein lügt. Ich weiß ja nicht wie das in Eurem Umfeld so ist, aber hier sind die Leute wirklich stinksauer, weil sie schon wieder von alten SED-Kadern unterdrückt werden.

    Also irgendetwas müßen wir tun. Ich arbeite an zwei Ideen.
    1. Demonstrationen zur Beendigung des externen Weisungsrechtes. Das ist quasi die Du-kommst-aus-dem-Gefängnis-frei-Karte der Politiker, weil das Justizministerium jeden Staatsanwalt zurückpfeift, der tatsächlich mal z.B. den verdächtigen Beratungsbedarf von der Leyen untersuchen will. Hat zwar nix mit Corona zu tun, aber Auswirkungen auf den Fall.

    2. Eine öffentliche Ausstellung. Das ist dann quasi eine Demonstration ohne Demonstranten. So als wären nur noch die Demo-Schilder da, aber die Leute weg. So kann sich niemand anstecken, und auch niemand als Nazi beschimpft werden.
    Und das Thema der Ausstellung wäre dann genau das hier; Das Ende der Ölära.
    Lasst uns den Leuten mal so richtig bange machen 🙂 Und weil ich hier Gleichgesinnte gefunden habe – ENDLICH! – würde ich mich wahnsinnig freuen, wenn ihr mir bei den Inhalten für diese Ausstellung in Berlin helfen würdet. Ich kümmere mich um die Finanzierung und die Organisation.
    Deal?

    • H.C. Fricke sagt:

      Hallo Herr Püschel,

      ich kann Ihren Ausführungen komplett folgen – danke für die interessanten Einblicke von Ihrer Seite.

      Zu Ihren Ideen: Ob mit oder ohne Weisungsrecht – ich denke der Karren ist schon ziemlich im Dreck. Der Aspekt ist jedoch gut. Zur Ausstellung: So etwas müsste an vielen Orten installiert sein. Es fehlte in der Vergangenheit ja nicht an Ausstellungen, Büchern, und Internetseiten, etc. pp. Aber egal was ich in meinem Umfeld mache: Diese Thematik wird oder will nicht verstanden werden. Warum? Ich denke viele können einfach nicht mehrschichtig denken – weswegen ja die Beeinflussung der Massen so gut funktioniert – und andere haben Angst vor der Zerstörung ihrer (noch) heilen Welt… also die, die soweit denken könnten.

      Solange nach 4 Jahren Blog hier nur 3 Menschen diskutieren sehe ich das Demo-Organisationspotential als etwas vermindert 😉 Die Jugend scheinen anderen Themen umzutreiben – und Greta ist nur so lange Toll wie es eingeredet wird und es schulfrei gibt.

      Gruß,
      H.C.

      • M. Püschel sagt:

        Das mit den Ausstellungen ist vom Tisch – wir haben uns für das Thema “externes Weisungsrecht” entschieden. Und wir sind eine landesweite Organisation von Privatleuten – könnte also durchaus was werden.
        Wir fangen ja auch nicht bei Null an. Immerhin ist das EuGH und der DRB auf unserer Seite. Besonders beim DRB ist das interessant, den dort sind nicht nur die Richter organisiert, sondern auch die Staatsanwälte. Deren Forderung nach Abschaffung des §146 GVG dürfte von den Politikern als Drohung verstanden werden.
        Da brodelt was inmitten des Beamtentums…

  3. M. Püschel sagt:

    Dann eben nicht

  4. Maximilian sagt:

    > “You don’t need a pandemic to convince people to take the vaccine. You just need the fear of a pandemic: a refined version of the idea, mutating, just like a virus.” (Wilson, 2014 in Utopia S02E06 42:16)

    In dieser zugegeben fiktiven Serie soll die Weltbevölkerung durch eine medizinisch unnötige Impfung gegen eine harmlose Krankheit für 3 Generationen sterilisiert werden. Sehr erschreckend wird das ganze, wenn man sieht, dass ähnliches bereits geschehen ist und medienwirksam von gewissen “Experten” darauf gepocht wird sich impfen zu lassen, statt auf Vitamin D usw. zu verweisen. Eine Impfung auf Empfehlung genau dieses “Experten” gegen die Schweinegrippe hatte bereits erhöhte Raten von Narkolepsie zufolge.
    Ob es nun stimmt oder nicht, dass eine Impfung bereits sterilisert hat (hier findet man teils widersprüchliches insbesondere in Bezug auf die Gates Foundation) macht im Endeffekt jedoch keinen Unterschied, denn ich denke Leser dieses Blogs (und des anderen Blogs) sind sich einig, dass sie sich nicht gegen SARS-CoV-2 impfen lassen werden. Ich lasse diesen Gedanken nur mal im Raum stehen was sich damit alles bewirken lassen könnte.

    https://www.researchgate.net/publication/320641479_HCG_Found_in_WHO_Tetanus_Vaccine_in_Kenya_Raises_Concern_in_the_Developing_World

  5. Rabe sagt:

    Ich habe diesen Blog durch Zufall entdeckt und
    bin über die Oelförder – These überrascht.
    Meine These über Corona war bisher folgende:
    zu viele Erdbewohner, keine Möglichkeit diese weiterhin
    zu ernähren.
    Renten und Krankensysteme kommen mit der Zeit an ihre Grenzen.
    Die Wirtschafts – Gewinne können nicht mehr steigen.
    Also muss die Menschheit reduziert werden damit die Elitären
    überleben können.
    Mit dieser Theorie stand ich in meinem Bekanntenkreis alleine da.
    Aber den CV mit der Oelföderung im Zusammenhang zu bringen
    hat wirklich was für sich und ist nicht von der Hand zu weisen.
    Und ja wir können egal was wir auch machen würden, nichts ändern.
    Die Machtverteilung ist so geregelt, das wenn wir etwas erreichen
    wollen wir alle auf die Straße gehen müssten.
    Dies wird aber solange die Menschen noch konsumieren können nicht
    passieren.

    • H.C. Fricke sagt:

      Aber den CV mit der Oelföderung im Zusammenhang zu bringen hat wirklich was für sich und ist nicht von der Hand zu weisen.

      Letztendlich geht alles um Energie, dann um Ressourcen. Energie aus den Fossilen treibt aktuell alles an (inkl. der ‘Alternativen’) und lässt uns Leben wie Sonnen-Könige. Ist weniger Energie da – dann muss irgendetwas unterbleiben… irgendetwas weichen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.