Ein paar Gedanken zu North Stream 2, der Liquiditätskrise, der Illusionen der “Erneuerbaren” & mehr…

NS1 & 2 sind nun “offline”. Quelle: Pixabay

Nach North Stream 1 (NS1) ist nun North Stream 2 (NS2) außer Betrieb. Nicht das letztere je im Betrieb war, aber nun, nach der Sabotage, wird NS2 wohl nie wieder bzw. auf absehbare Zeit nicht mehr in den Betrieb gehen können. Biden war ja schon im Februar 2022, in Anwesenheit von Scholz, konkret:

“If Russia invades, that means tanks or troops crossing the border of Ukraine again, then there will be no longer a Nord Stream 2. We will bring an end to it.

Als Biden dann gefragt wurde wie er das meint, weil NS2 ja ein Deutsch-Russisches Projekt ist antwortete er:

I promise you, we will be able do that.

Nun ist bzw. war es wohl soweit. Die USA bzw. der CIA hat ja bereits gute Erfahrungen mit solchen Projekten. So meldete das Hamburger Abendblatt vor fast zwanzig Jahren:

“Der US-Geheimdienst CIA hat nach einem Bericht der “Washington Post” in den 80er-Jahren eine gewaltige Pipeline-Explosion in der damaligen Sowjetunion verursacht.”

Der Hintergrund: Die Forderungen an die “Parteien” der BR(in)D NS2 in Betrieb zu nehmen wurden immer stärker. Ich denke mal, das der Hegemon seinen Vasallen nicht über den Weg traute und nun die im Februar angekündigten Fakten geschaffen hat. Nun ist die Diskussion um NS2 müßig. Schauen wir mal was uns demnächst noch um die Ohren fliegt…

Wer wars?

Natürlich wird die vom Hegemon kontrollierte Presse des Vasallen sowie der Vasall bzw. die “Außen”-Sprecherin des Vasallen den “Angriff” bzw. die “Sabotage” umdeuten. Nicht der Hegemon, der im entsprechenden Gebiet erst vor kurzen Militärübungen abgehalten hatte, hätte gesprengt, sondern das Militär des Landes, dass uns gerne Gas mittels der NS2 verkaufen möchte. Das alles ist nichts neues, denn schon 2018 meldete das NDR Magazin Panorama (Screenshot) unter dem Titel Wirtschaftskrieg: USA gegen deutsche Pipeline” das:

Die USA wollen die Gas-Pipeline “Nord Stream 2” zwischen Deutschland und Russland verhindern, drohen mit Sanktionen. Der Grund: Sie wollen ihr eigenes Gas verkaufen.”

Der Text ist aus der Videobeschreibung des ARD-Kanals. Das Video bzw. der Beitrag  gut und heute natürlich nicht mehr “politisch korrekt”. Mal sehen, wie lange diese Sendung noch verfügbar ist.

Um es noch deutlicher zu machen, wer von wem finanziert bzw. gesteuert wird und was zum trotze alle wohlmöglichen Lippenbekenntnisse  wir erwarten können: Hier ein Video das wohl selbst kommentierend ist (angeblich aus dem Jahre 2016):

Wichtig: Wenn ich hier Hegemon oder USA schreibe, dann ist dieses differenziert zu verstehen. Auch die USA als ganzes wird wiederum von (vor uns) verborgenen Fraktionen, mache nennen sie “Eliten” gesteuert. FBI, CIA, NSA, US-Militär – dies alles sind verschiedene Ebenen des (tiefen) Staates. So kann es durchaus sein, das z.B. unter Führung des CIA, welche sich dem US-Militär bedienten, der Sabotageakt aus- bzw. durchgeführt wurde. Alternativ könnten es auch andere Vasallen ausgeführt haben, wie z.B. Polen (und UK als), was die Theorie von Tom Lungo ist. Die “Achse” UK-Polen hat ja schon im vergangenen Jahrhundert eine besondere (eskalierende) Bedeutung gehabt. Wichtig ist: Auch bei den “Eliten” (oder: Powers That Might Be -> PTMB) gibt es Fraktionen mit verschiedenen Interessen.

Koch & Kellner

Scholz und Biden bei einer Pressekonferenz Anf. 2022 zu NS2 (Link

Glasklar ist für mich folgendes: Der Hegemon hatte (mehrfach) angekündigt, das NS2 nie in Betrieb gehen würde – unwidersprochen vom anwesenden Olaf Scholz, der Biden hätte hier zur Rede stellen sollen bzw. müssen. Aber auch Scholz ist klar, welche Sprechpuppe hier Koch (Chef) und welche Kellner ist.

Ggf. wird noch ein NATO-Bündnisfall aus dem ganzen Wahnsinn kreiert. Erinnerungen an den Golf von Tonkin und die Brutkastenlüge werden bei mir wach. Das Kapitel Täuschung ist ja eine “Spezialität” des Hegemon.

Dem Hegemon (und anderen) hatten die direkten Pipelines von Produzenten zum Verbraucher in die BR(in)D nie gefallen. Die Kontrolle und die Möglichkeiten des “seichten Drucks” sind bei direkten Verbindungen beschränkt. Bei der Jamal-Pipeline bestehen wegen der Durchleitung durch Polen und Belarus andere “Interventionsmöglichkeiten”. Bei NS1 wurden durch den Hegemon “zumindest” Kontrollen eingebaut, wie z.B. Verdichter die nicht unter Kontrolle des Erzeugers standen, sondern in Kanada gewartet werden mussten. Da kann natürlich im Zweifelsfall viel “schief gehen”.

All das war bei NS2 nicht der Fall – eine hervorragende strategische Arbeit der Architekten dieses Projektes. Das alles ging so weit, das NS2 nicht in Lübeck enden konnte, sondern in Ostdeutschland enden musste. Ja, auch heute interessiert noch das Besatzungsrecht, was bei Projekten mit entsprechender Tragweite (immer noch) relevant ist.

Von Bünden und vereinigten Wirtschaftsgebieten

Wer denkt, das Besatzungsrecht, u.a. die SHAEF Gesetze bzw. Verordnungen komplett ausgesetzt sind: Der Überleitungsvertrag (1954), hier speziell Artikel 2, ist laut BGBl 1990, Teil II, Seite 1386 ff weiterhin gültig. Damit ist auch das bzw. Teile des Besatzungsrecht es (u.a. SHAEF), inklusive aller daraus resultierenden Rechte und Verpflichtungen, weiterhin in Kraft, worauf indirekt auch Artikel 139 GG verweist. Die Rechtslage ist also durchaus Komplex. Auch Carlo Schmidt (SPD) war mit seiner Rede zur Einführung des Grundgesetzes deutlich, was damals durch (die federführende) Mitwirkung der Besatzungsmächte geschaffen bzw. nicht geschaffen wurde. Jeder kann diese Rede anhören oder in Druckfassung, z.B. auf den Webseiten der SLPB, lesen. Wer dies und mehr versteht, versteht warum vieles passiert und auch nicht.

Wer nicht versteht was ich meine, der lese auch noch mal den Art. 133 GG und überlege wer eigentlich der “Bund” ist und was die “vereinigten Wirtschaftsgebiete” sind – und ob ein Bündnis das in die Rechte und Pflichten der Besatzungszonen eintritt nun die Fortführung dieser Besatzungszonen (unter anderem Namen & anderer Führung) ist, oder ein Staat. Staaten haben denn auch Verfassungen, besetzte Gebiete Grundgesetze, die “für” und nicht “von” sind. Pikant ist zudem, dass “damals” nur die Wehrmacht kapitulierte, nicht aber Deutschland. Das Bundesverfassungsgericht (-> welche Verfassung?) hatte sich zu vielen der sich daraus ergebenden Fragestellungen auch schon in BVerfG, 31.07.1973 – 2 BvF 1/73 geäußert.

Wer Carlo Schmidt (SPD) gut zuhört, seine Worte und deren Bedeutung sehr genau nimmt, der bringt sicher einiges zusammen. Wen nun das ist, wovon ich ausgehe dass es ist, dann haben “unsere Politiker” nichts zu sagen. Die sind dann ja auch meist in “Parteien” organisiert, die selbst, wenn Sie eine kriminelle Vereinigung sind, straffrei ausgehen – zumindest nach §129 StGB. Tipp: Solche “Gesetze” entstehen nicht ohne Hintergedanken…

Allerdings ist die “deutsche Frage” in dem aktuellen Spiel eher etwas von Lokalinteresse, mag aber erklären, warum es gerade “bei uns” gerade ganz speziell “irre” abgeht. Zu der misslichen Lage, das nun ein immer noch von den “Westmächten” besetztes Gebiet Kriegswaffen, der Bundeswehr, zum Einsatz gegen einen ehemaligen Besatzer liefert, der friedlich abgezogen ist und die ehemalige Ostzone als Gebiet freigab, bin ich ja schon eingegangen. Das, was aktuell passiert,  ist für mich alles sehr unglücklich.

Was ggf. relevant sein mag ist, das die “Reste” deutscher Firmen wohl nun verstärkt in die USA abwandern. “Berlin” weiß das und will nach Handesblatt “gegensteuern”, wobei man sich hier fragen sollte ob “Berlin” das a) wirklich will, b) kann, c) darf und d) es überhaupt noch im Bereich des möglichen liegt. Wer bedenkt, das die Bundesregierung alles daran setzt Narrative und die Presse gleichzuschalten, der hat sicher, wie auch ich, seine Zweifel, das es noch irgendwie darum geht wirkliche und langfristige Lösungen zu schaffen.

Warum schreibe ich das alles? Weil eine Lösung vieler Fragen in Bezug auf eine Zukunft von (Rest-) Deutschland damit anfängt, das der Status-Quo offen kommuniziert wird.

Liquiditätskrise “reloaded”

Ein weiteres Problem, in das sich der Vorfall von NS1 & 2 einbettet, ist die sich aktuell verstärkende Liquiditätskrise, welche ebenfalls von den USA durch die Erhöhung der Leitzinsen befördert wird. Diese (durch die USA gemachte bzw. forcierte) Krise trifft auch den Euro, was die Eurozone wiederum mit höheren Importpreisen belastet.

Der von mir geschätzte C. Martenson erklärt in einem aktuellen Video die Liquiditätskrise, den Vertrauensverlust im Bankensystem und warum genau der  Dollar – im Vergleich zu den anderen Währungen erstarkt. Für Martenson ist es ein Szenario wie 2008/9, nur “gehypert”.

Sehenswert um zu verstehen was ist und was kommt. Ob es dieses mal noch solche einfachen Rettungen gibt, in Bezug auf arg angefressene Lieferketten, provozierte militärische Krisen in Europa und viele andere Probleme – ich mag daran zweifeln.

Die EZB ziert sich noch etwas mit der Erhöhung der Zinsen, wobei Sie es nach dem Stabilitätsgebot und ihrem Auftrag schon hätte längst tun müssen. Die EZB handelt aber  wohl mehr politisch als Stabilitätsbezogen. Mal schauen wie lange noch…

Was aber alle (Zentral-) ‘Bänker’ und sogenannte Wirtschaftsexperten nicht verstehen: Die Wirtschaft ist ein Energiesystem, nicht ein Finanzsystem. Diese Leute verstehen die Energiekosten der Energie (Energy Cost of Energy, ECoE) einfach nicht. Genau deswegen wird es Europa, insbesondere Deutschland, den Boden unter den Füßen wegreißen, wenn mit Russland nicht eine friedliche und kooperative Partnerschaft gepflegt wird.

“Erneuerbare”: mehr als eine Fiktion!

Aus dem Video von Michaux: Benötigte EE-Metalle und Förderdauer auf Basis der Fördermengen von 2019

Wer Hoffnungen in Wind, Solar, Batteriespeicher und Elektrofahrzeuge setzt, den muss ich arg enttäuschen. Ich hatte es hier oft schon in Teilen erklärt: Das Material für diesen Umbau gibt es nicht – speziell auch nicht die fossile Energie um die erste Generation dieser Technologie zu erzeugen.

Prof. Simon Michaux, von dem ich schon einige gute Beiträge kenne, hat es mal durchgerechnet: Selbst wenn alle auch nur bekannt-vermuteten Vorkommen in den nächsten 10 Jahren komplett gefördert werden könnten (-> Realität mal bei Seite), reicht es hinten und vorne nicht. Das alles dann noch ohne die Berücksichtigung der Materialaufwände für die Exploration, Förderung, den Transport und die Verhüttung der Mineralien sowie deren Energetische Aufwände.

Bei Kupfer alleine müssten wir (für den EE-Umbau) in den nächsten 10-20 Jahren mehr fördern als in der ganzen Menschheitsgeschichte zuvor. Bei Lithium reichen alle bekannt-vermuteten Vorkommen gerade für 8% der grünen Träume – und das ist noch eine gute Quote. Bei den Fördermengen von 2019 dauert es nur ca. 10000 Jahre um das Lithium zu fördern, was wir in den nächsten 10 Jahren bräuchten. Bei anderen Dingen sieht es noch schlechter aus.

Zudem muss viel alle 8-25 Jahre ersetzt werden – mit schlechten Recycling-Quoten im Bestfall um 30-40%. Das alles ignoriert dann noch die Aufwände für Herstellung, neu zu schaffende Fabriken, Förderung, etc. Es geht nur um die Nettoanteile von Metallen, welche in Batterien, Windkraft- und Solaranlagen, sowie Stromnetzen und E-Fahrzeugen verbaut werden “müssten”. Irre!

Wie das mit den Zubau neuer PV- und WK- Anlagen in Deutschland real aussieht spricht dann auch Bände. In Zuge der Zulieferer & Liquiditätskrise wird sich der “Zubau” sicher noch weiter abschwächen. Die Realität hat die Fiktion schon überholt – zumindest in Deutschland.

Egal wie man es dreht, es gibt kein Leben im heutigen Sinne “nach den (oder mit deutlich weniger) fossilen”! Entweder wird der Verbrauch zwangsweise (nach unten) angepasst, mit entsprechenden Wohlstandsverlusten, oder die Nachfrager werden reduziert. Das letzteres schon passiert, habe ich hier im Blog auch schon mehrfach thematisiert. Es mag andere technisch-theoretische Lösungen der Energiefrage geben, diese liegen jedoch außerhalb des heutigen wissenschaftlichen Mainstream-Verständnisses.

Einige werden sich jedoch freuen – Sie bekommen genau was Sie gewählt haben: CO2-Spaaren bis zum ökologisch-verträglichen Frühableben, ohne je zu begreifen, das CO2 gar nicht die Frage und auch nicht das wirkliche Thema ist. Für die anderen gilt: Die Energiekosten der Energie (Energy Cost of Energy, ECoE) bei den EE sind zu hoch für eine Wirtschaft die auf billige & energiedichte Fossile Brennstoffe ausgelegt und aufgebaut ist.

Mein Fazit

Das System, zumindest (vorerst!) das in West-Europa, wird koordiniert mit der Abrissbirne fertig gemacht – aber nicht von Russland oder Herrn Putin. Die Aktionen gehen klar vom “Westen” aus, wobei die Menschen um Wirtschaftsminister Habeck, Baehrbock & Co. ja nicht einmal ein Problem mit der zerstörten NS2-Pipleline haben: Denn deren Ende haben Sie ja schon lange gefordert!

Bei all dem darf es aber keine zu großen Schocks geben um nicht “unnötige Gegenwehr” zu mobilisieren. Die Frösche werden langsam gekocht und immer wieder in Sicherheit gewogen, wobei es jeden Tag schlechter wird. Zugleich wird allen eingeredet das es komplett “Na*i” ist, wenn man nicht die Regierungsmeinung pflegt und ggf. noch gegen die Regierung bzw. Regierungsmaßnahmen demonstriert.

Ist weniger “da” müssen Wohlstand des einzelnen oder nicht mehr nötige Verbraucher reduziert werden – zumindest in der vorherrschenden Systemlogik. Wer “systematisch vorgeht”, der reduziert zuerst die größten Verbraucher im System, welche in Relation einen geringen Mehrwert beinsteuern. Auf diesem Wege befinden wir aus aus meiner Sicht. Der nächste Schritt kann dann durchaus das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) für die verarmten Massen + digitales Zentralbankgeld sein. Den Rest erledigen aus meiner Sicht die “Time-Release” Nebenwirkungen von experimentellen gentechnischen Behandlungen, welche sich viele Menschen im “Westen” haben bereitwillig (und ohne Zwang!) injizieren lassen.

Da China & andere Länder große Teile der (ehemaligen) Wertschöpfungskette von Europa übernommen haben, Europa selber kaum Ressourcen hat, kann Europa abgerissen werden. Zwar hat auch die USA Probleme – aber die werden für den Moment externalisiert. Was das bedeutet, werden wir nun “live” erleben. BASF z.B. muss bei weniger als 50% Gaszufluss (unter Normal) seine Werke stilllegen, denn bei 40% des Gases werden als Kohlenwasserstoff-Basis für die Produkte genutzt. Ob die Anlagen dann noch einmal wieder “hochgefahren” werden können weiß keiner. Ohne BASF & Co. wird zwar weniger Gas verbraucht, aber dann frieren die Menschen nur später – weil Sie keine Arbeit mehr haben und es viele Teile und Produkte nicht mehr geben wird.

Das, was passieren könnte, sollte nicht noch irgendwer das eingeleitete Fiasko stoppen, (können), dass übersteigt aus meiner Sicht das Vorstellungsvermögen der meisten Menschen (und auch meines!) bei weitem. So war auch noch im August 1939 die Welt für die meisten (Deutschen) noch in Ordnung – im September nicht mehr. Lange nicht mehr…

Ugo Bardi, CoR Italien, schreibt in einen aktuellen Artikel zur Wahl in Italien, von dessen Ausgang er nicht viel positive Veränderung erwartet:

“The triumph of the right may make people outside Italy worried, but there is no reason. Elections in the West are now mainly for show. The Italian government has almost zero power, it is all in the hands of the European Commission, in turn controlled by the global powers.

Und die Kommission, u.a. Ihre “Präsidentin” sind nicht gewählt. Wem diese wirklich dienen, bzw. meine Ansicht darüber, möchte ich aber nicht in diesem Artikel elaborieren. Bardi schließt jedoch mit:

“Right now, it is difficult to divine what’s going to happen in the difficult winter that’s coming, but something is going to happen. Something big.

Und ich denke, dass die meisten von uns sich nicht vorstellen können wie “Big”.

Ggf. trifft es nach NS2 noch Turk-Stream, die letzte Pipeline, die Gas aus Russland durch das Schwarze Meer und durch den Balkan liefert und eine Kapazität von 31,5 Mrd. Kubikmetern hat. Turk-Stream endet in Ungarn. Zusätzliches Indiz, das es Turk-Stream treffen könnte ist, das Ungarn für die EU-Kommission “böse” ist, weil es u.a. den Menschen mit subventionierten Gas, Strom, Holz, Diesel, Benzin sowie Grundnahrungsmitteln hilft und die aktuelle Regierung, die der EU-Kommission nicht “passt”, mit absoluter Mehrheit der Wählerstimmen bestätigt wurde.

Persönliche Auswege sehe ich denn auch wenige. Ggf. Südamerika. Wer noch jung genug ist, entsprechende Landes- und Sprachkenntnisse hat, einen Partner der Fit ist und mitzieht, der mag sich hier ein geeignetes Plätzchen auswählen. Solch ein Schritt ist jedoch nichts für jeden.

Ausblicke

Mir ist jedoch klar, das Geschichtlich gesehen, wir uns in einer sehr dunklen Zeit befinden. Wir wissen im historischen Vergleich nichts, können viel historisches nicht erklären, nicht einmal die Pyramiden oder Gianat’s Causeway. Alle Erklärungen müssen sich im Bereich des Staus-Quo bewegen und dürfen nicht zulassen, das es da was gibt, das unseren Horizont bei weitem Überschreitet. Würde dies zugelassen werden, dann würden die, die uns aktuell kontrollieren die Macht über uns verlieren. Insofern ist es für diese Kräfte wichtig uns zu steuern und unser Denken zu limitieren. Für mich kommen hier auch die Kirchen ins Spiel, speziell die Katholische. Wahres Christentum findet im Herzen der einzelnen Statt und ist unabhängig von Institutionen und irgend welchen “Pfaffen”.

Beim genaueren Hinschauen wir mir immer klarer, das ganz viele, auch wissenschaftliche, Narrative auf Propaganda oder unbewiesenen Dogmen, Annahmen bzw. Axiomen beruhen. Ich nannte es mal Dogmaxiom.

Selbst ich habe mich hier in der “gemachten” Klimafrage jahrelang ver- und beirren lassen. Natürlich gibt es einen menschgemachten Klimawandel – aber in vielen Teilen anders als die meisten denken. So wird z.B. die Sonnenaktivität in den Klimamodellen nicht berücksichtigt und die Art der verwendeten Differentialgleichungen sind hoch problematisch. An Deepwater Horizon und die genetisch modifizierten Bakterien zum vermeintlichen Abbau des Öls erinnert sich auch kaum noch einer. Problematisch ist es, das diese Bakterien auch “ungewollt” ganz neue Toxine Produzieren, welche noch ganz andere Auswirkungen haben. Aus diesem Grund sehe ich die klimatische Entwicklung als dramatisch an. Dies gilt umso mehr, als wir (bis 2025) vor einem Höhepunkt der Sonnenflecken stehen, der mit dem Temperaturanstieg im Zusammenhang mit dem bevorstehenden El Niño zusammenfallen könnte. Potentiell extrem ungut!

Was passiert ist also, dass wir mit “zweckdienlichen Geschichten”, oft Narrativen genannt, dahin gesteuert werden, wohin es einige wenige wollen, ohne das sich grundlegendes ändert, bzw. den Status-Quo der wenigen gefährdet. Das Wissen ist jedoch da, zumindest teilweise, es wird nur nicht propagiert bzw. sogar unterdrückt. Anderseits werden jedoch Dinge propagiert, sogar Wissenschaft genannt, welche ausweislich der praktischen Evidenz, zumindest meiner Wahrnehmung davon, unwahr und unwissenschaftlich sind.

Eine Navigation in diesem Nebel der Lügen, Halbwahrheiten, Gegenwarts- und Geschichtsfälschungen ist schwierig – zumindest für mich. Insofern ist für mich, auch angesichts dessen was gerade in der Welt passiert, immer und jederzeit ein Stück Hoffnung da. Allerdings entsteht nichts aus einer Passivität, dem reinen Hoffen oder der Abgabe der eigenen Verantwortung. Hier mag ich auf Matthäus 25,1–13, dem Gleichnis von den klugen und törichten Jungfrauen, verweisen.

Wenn es einen Gott bzw. die Götter (-> Elohim) gibt, in den bzw. in die viele Ihre Hoffnung oder Vertrauen setzten, dann hat der oder haben diese uns ein Gehirn (mit-) gegeben um uns im Weltenspiel (zumindest zu einem Teil) selbst handlungsfähig zu machen. Wenn es die Götter nicht gibt, dann haben wir dennoch unser Gehirn.

Das wir es bei der Gegenseite mit Satanisten bzw. Satan selber zu tun haben, davon gehe nicht nur ich, sondern sogar andere Politiker in Ihrer aktuellen Ansprache aus. Dieser betonte, dass die Diktatur des Westens nicht nur gegen andere Länder und Gesellschaften gerichtet sei, sondern auch gegen die eigenen Völker:

“Dies ist eine Herausforderung für alle. Es ist die komplette Verleugnung der Menschheit, die Untergrabung des Glaubens und der traditionellen Werte. Die Unterdrückung der Freiheit hat Züge einer Religion angenommen: des astreinen Satanismus.

Ich kann die Lage & Stimmung in dem Land dieses Politikers nicht bewerten, denke jedoch, das er dem “Westen” einen passenden Spiel vorhält. Schaut euch denn auch “unsere” Politiker sowie Chefs von globalen Institutionen, multinationalen Firmen & Banken, speziell die an der “Spitze”, genau an. Schaut auf Ihre Gesichtszüge, achtet auf Ihre Augen und darauf, mit welcher Arroganz diese sich über den Willen des Volkes bzw. der Völker hinwegsetzten, wenn diese nicht “so handeln” (bzw. wählen) wie von diesen gewünscht. Ansonsten schaut euch mal dieses Video an, was ich schon 2020 verlinkte. Es enthält offizielle Ausschnitte aus der offiziellen Übertragung des Schweizer Fernsehens zur Eröffnung des Gotthard-Tunnels.

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Ein paar Gedanken zu North Stream 2, der Liquiditätskrise, der Illusionen der “Erneuerbaren” & mehr…

  1. kerstin sagt:

    Um sich vorzustellen was kommen könnte oder wird, gibt es eine wunderbare Lektüre von Hermann Löns: “Der Werwolf”
    Die Handlung hat nix mit den dritten zu tun, sondern schildert die Zustände im 30 jährigen Krieg, ungeschminkt an Grausamkeiten zu denen der Mensch jederzeit fähig ist.
    Für Hartgesottene, die vor nix zurückschrecken.

    Ja, Peak Zivilisation liegt nach Peak Kultur wohl hinter uns.

  2. kerstin sagt:

    Im übrigen bleiben auch nur Hartgesottene am Ball und die Flatterhaften fallen raus.
    Soviel zu der abnehmenden Leserschaft…

    Gruß

    • Heike Rosel sagt:

      Liebe Kerstin, die Wahrheit halten auch nur wenige aus !
      Manchmal möchte ich auch lieber ein “Schlafschaf” sein!
      Grüße Heike

  3. Heinrich Harrer sagt:

    Viele dieser “Widerstände”, die heutzutage organisiert werden, bringen nichts, weil es eigentlich gar keine Widerstände sind. Die Leute hängen den selben geistigen Axiomen an, die den Niedergang vorantreiben. Statt den modernen Staat und die Demokratie als Vehikel der Auflösung der Kultur und Unterdrückung zu begreifen, glauben sie, daß die Demokratie nur nicht ordentlich umgesetzt worden wäre und der Staat nur reformiert werden müsse. Auf dem Weg in den Untergang wollen sie ein paar Stufen zurückgehen, um die letzten Schritte nach unten nochmal ordentlich durchzuführen. Da werden dann z. B. Parteien gegründet, die konservative Positionen der Achtziger und Neunziger Jahre vertreten, oder Initiativen, welche die “liberale Marktwirtschaft” wiederherstellen wollen, weil das die Umstände sind, die den Leuten aus ihrer romantisch verklärten Jugend erinnerlich sind, in der die Zivilisation eine Phase relativer Stabilität durchlief. Ziel ist dann ein liberal-konservativer Staat mit Marktwirtschaft, der dann gefälligst auf dieser Stufe für ewig eingefroren werden soll, was völlig ahistorisch und utopisch ist. Daneben gibt es oft die Forderung nach Beendigung der (linken) Gesellschaftsexperimente, und zwar in völliger Verkennung der Tatsache, daß bereits die Einführung der Demokratie und Umwandlung der Monarchien in Republiken ein gewaltiges Gesellschaftsexperiment war, das inzwischen so tief in die Geister der in seinem Banne Lebenden gesunken ist, daß sie gar nicht mehr begreifen können, wie stark sie selbst das Produkt dessen sind, was die Ursache der Mißstände ist. In ihrem geistigen Gefängnis laufen sie im Kreise und können ihre Fesseln nicht erkennen.

    • kerstin sagt:

      Vieles von dem ist so im Niedergang.

      Die einzige Möglichkeit nach vorwärts wäre zu akzeptieren, dass Natur und ihre unerbittlichen Gesetze nicht verhandelbar sind.
      Diese Gabe ist unserem Großhirn leider nicht gegeben.
      Deshalb geht es für den Menschen, wie allen Kultur/Zivilisationsstufen vor uns, gegen die Wand.
      Nicht angenehm aber auch nicht schlimm.

    • M. Püschel sagt:

      Ich denke selbst eine romantisch verklärte Erinnerung an die gute Zeit der Jugend, in der die Dinge – vom Essen bis zur realen Demokratie – tatsächlich besser waren als heute, ist ganz ganz sicher realistischer als die wirre Vorstellung, die niemals erlebte Monarchie wäre irgendwie vorzuziehen.
      Wir erleben trotz aller Missstände nicht einmal ansatzweise das Ausmaß der Unterdrückung, welche die Monarchien der Vergangenheit praktizierten.
      Kann ja sein, dass ich den Kommentar nicht richtig verstehe, da er undeutlich geschrieben ist, aber dann würde ich schon gerne konkret wissen, was denn nun die Ursache der Mißstände ist.

  4. Danke für den Artikel.

    Deutschland wird halt deindustrialisiert und zu einer Agrargesellschaft transformiert – nicht weil irgendwelche bösen Buben das so wollen, sondern weil es die für den Weiterbetrieb einer Industriegesellschaft nötige billige fossile Energie nicht mehr haben wird. Zur Wirkung von Energiepreissteigerungen siehe auch das Beispiel mit den 3 verschieden energieintensiven Methoden des Kühemelkens in http://www.freizahn.de/2019/05/zum-thema-co2-bepreisung/ .
    Wer weiter in einer Industriegesellschaft leben möchte wird wohl nach Russland oder vielleicht auch nach Indien, China oder in den Iran auswandern müssen.
    Die USA sind meines Erachtens keine Alternative, weil es mit denen ebenfalls wirtschaftlich bergab geht. Auch zeichnet sich in den USA nicht nur ein Bürgerkrieg und ein Zerfall der Union, sondern auch eine ziemlich extreme Umweltkatastrophe ab. John M. Greer hatte vor einiger Zeit darauf hingewiesen, dass der Westen der USA schon des Öfteren eine unbewohnbare Wüstenlandschaft, war und dass vieles darauf hindeutet, dass er das in absehbarer Zeit wieder werden könnte.

    Ganz allgemein kann man sagen, dass die Komplexität der Gesellschaft drastisch verringert wird wenn die zur Erhaltung der Komplexität notwendige Energie zu teuer wird. Es wäre daher vernünftig die Komplexität der Gesellschaft rechtzeitig kontrolliert zu reduzieren. Wenn man das nicht tut wird die Komplexität unkontrolliert schrumpfen. Man nennt das dann Kollaps. Siehe dazu z.B http://www.freizahn.de/2014/11/kollaps-komplexer-gesellschaften-interview-joseph-tainter/ . In der BRD und bei der EU gibt man sich größte Mühe die Komplexität der Gesellschaft weiter zu steigern während man sich gleichzeitig große Mühe gibt die Energie zu verknappen und zu verteuern.

    Weil absehbar ist, dass Deutschland wieder zu einer Ansammlung von Agrarstaaten wird, könnte es sinnvoll sein sich um Wissen und Können zu bemühen, mit dem man die Böden und die Methoden der Landbewirtschaftung so verbessern kann, dass man maximale Ernten mit minimalem Arbeitsaufwand, minimalem Maschineneinsatz und ohne Agrarchemie erzielen kann. Ich habe mich einige Jahre mit der Suche nach entsprechenden Information und Problemlösungen beschäftigt. In http://www.freizahn.de/2019/05/anmerkungen-zu-einer-gruenen-wahlkampfveranstaltung-fuer-landwirte/ habe ich am Schluss viele meiner Artikel zu dem Themenkomplex aufgelistet. Soweit ich es überblicken kann versucht nur eine winziger Teil der Landwirte die eigentlich vorhandenen Möglichkeiten zu nutzen. Auch die Biobauern wissen in der Regel nicht was wie möglich ist. Für alle die das nötige Kleingeld haben und englischsprachigen Vorträgen gut folgen können kann ich vor diesem Hintergrund die Kurse von Elaine Ingham auf http://www.soilfoodweb.com
    empfehlen.

    In der Medizin gibt es ebenfalls sehr gute Möglichkeiten sich auf die Deindustrialisierung und deren Folgen vor zu bereiten. Neben Literatur über Muskeltriggerpunkte und über Übungen zur Behandlung und Vorbeugung von Muskelverspannungen, sowie über medizinische Hypnose und Selbsthypnose fallen mir dazu insbesondere auch die Bücher auf https://medizinzumselbermachen.de ein. Sehr hilfreich könnte auch die Doku „Das Universelle Gegenmittel“ (auf odysee.com danach suchen) sein.
    Auch im Bereich Zahnmedizin gibt es einfache und sehr wirksame Möglichkeiten um Probleme zu vermeiden, bzw. weitgehend ohne Zahnärzte und ohne Zahnschmerzen durch das Leben zu kommen. Die beste Methode ist übrigens sich weitgehend nur noch von Fleisch oder/und Fisch und tierischem Fett zu ernähren. Siehe dazu das Kapitel „And visit your dentist twice a year“ in http://highsteaks.com/the-fat-of-the-land-not-by-bread-alone-vilhjalmur-stefansson.pdf , womit man wieder bei der Landwirtschaft ist, bei der der Schlüssel zu Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Arbeitseinsparung und Bodenverbesserung bei der Rinderzucht liegt.

    Wie in dem Artikel schon angedeutet werden viele Probleme wahrscheinlich durch die Folgen der „Impfungen“ gelöst oder zumindest sehr verringert ( https://www.freizahn.de/2022/06/covid-orkanwarnung-teil-3/ und https://thedreizinreport.com/2022/08/14/invest-in-shovels/). Als Folge der „Impfungen“ wird es wahrscheinlich zu einer sehr ansteckenden, für die Geimpften sehr virulenten Variante kommen, die die Bevölkerungsdichte und damit auch den Energie und Ressourcenverbrauch sehr reduziert. Die Leute werden aber letztlich nur sterben weil sie schon seit Beginn der Pandemie vorhandenen und inzwischen gut erprobte, sehr wirksame, preiswerte und sichere Möglichkeiten zu Prävention und Behandlung nicht nutzen.

  5. Heinrich Harrer sagt:

    Die Menschen bekämpfen sich symbolisch über Sozialstatussymbole, anstatt sich physisch gegenseitig zu bekämpfen in Krieg und Sex (Reproduktion ist Kampf gegen andere, weil man Partner, Reproduktionsgelegenheiten für persönlichen Vorteil den Konkurrenten entzieht – Sex und Kinderkriegen ist auf einer Seite der Medaille persönliches Weiterbestehen in Kindern (Gene), auf der anderen Seite der Medaille Vernichtung, Mord an anderen Menschen, denen man damit diese Möglichkeit gewaltsam entzieht (es sind nie genug Partner für alle, schon gar nicht genetisch hochwertige Partner für hochwertige Kinder, da).

    Der Lebenskampf hat sich vom konkreten, echten, biologischen ins Symbolische und Konsumartikelvorzeigen verlagert:
    Konkret:
    Die Menschen geben ihre letzte Lebenszeit und Lebenskraft, um die Nachbarn mit einem Luxusautomobil zu übertreffen, ignorieren aber Kinderkriegen.
    Wenn der Durchschnittsdeutsche im Jahr nur 5000€ weniger für Sozialstatusgewinn durch Automobilbeschaffung- und -betrieb ausgäbe und sich dafür ein paar Kinder leisten würde (mit Kindergeld usw. ist das finanziell kein Problem), hätten wir diese existenziellen Probleme gar nicht.
    Das Kernproblem ist Luxuskonsum (Autos, Reisen, Luxuskleidung, Gucci-Handtaschen usw.) mit dem Ziel, andere Menschen zu erniedrigen und so zu vernichten, anstatt das dafür aufgewendete Geld, die Lebenszeit und Lebenskraft in Kindermachen zu investieren.
    Der totale soziale Krieg, der Kampf aller gegen alle um Sozialstatus und Sex, hat sich von seinem Urzweck – Reproduktionserfolg – zu einer leeren, toten Hülle von Angeberei mit Luxusartikeln gewandelt.
    Männer kämpften mal um Frauen als Beute, denn Frauen bedeuteten Sex und das bedeutete Kinder und das bedeutete nicht auszusterben.
    Kampf, Krieg und Wille zum Leben sind das gleiche Phänomen.
    Der Kampf und Krieg und Wille zum Leben wurde pervertiert:
    Anstatt sich in Hierarchien, Blut, Leben und Tod auszudrücken, dienen nun Lügen in Form von Appleprodukten oder Sportwagen als sein Ausdruck – ein impotenter, sich selbst vernichtender Ausdruck.
    Wenn unsere Zivilisation stirbt, werden die Leichen der letzten Menschen auf einem Berg von Sportwagen, Spielkonsolen, Iphones und Guccihandtaschen verrotten.

    • H.C. sagt:

      Meine Gedanken dazu: Eine Welt in die man Kinder setzt mag auch Lebens- und Nachkommenswürdig sein. “Kinder bekommen” sollte aus meiner Sicht kein reiner Selbst(verwirklichungs)zweck sein – man “muss” auch gewillt und in der Lage sein, diese so aufzuziehen, das Sie in der Welt, speziell der vermeintlich absehbaren Zukunft, überlebensfähig sind. Dazu braucht es nicht viele Ressourcen – jedoch den Willen und den Verzicht bei anderen Dingen, wie Sie korrekt anmerken. Der primäre Verzicht, den ich sehe, ist “Zeit” – welche jedoch in den Kindern besser investiert ist als in dem glotzen von TV & Co.

      Aufgrund von Spritzpflichten, der Pflicht zum Besucht der Verbildungsanstalten und der recht verpflichtenden Abgabe des Sorgerechtes über die Kinder an “den Staat”, bzw. in unserem Fall der BR(in)D, der einem das dann wieder, temporär und an viele Bedingungen geknüpft, jederzeit widerrufbar, das Sorgerecht zurück verleiht, kann ich es jedoch nachvollziehen, das vielen das Kinderbekommen “vergeht”. Leibliche Eltern müssen heutzutage schon sehr stark sein um das alles durchzustehen. Ohne eine gewisse finanzielle oder wirtschaftliche Unabhängigkeit ist das auch alles nicht so einfach…

      Es gibt Eltern die das alles sehr bewusst und konkret “durchziehen” – und diese haben meinen vollen Respekt & mehr.

      VG
      H.C.

      • Heinrich Harrer sagt:

        Auch Du betrachtest die Gesellschaft von unten her und kommst immer wieder zu dem Trugschluß, daß die Regierung an der Macht sei, weil sie vom Volk gewählt worden wäre, so wie man es von einem wohlerzogenen Demokraten erwarten kann. Folglich kommst Du angesichts der verheerenden Politik der gewählten Parteien zu der fehlgeleiteten Anklage der eigentlich völlig machtlosen Wählenden, die ja wohl nur wollen können, was sie wählen.Das ganze Wahlgeschehen ist im Wesentlichen die Akklamation der Vertreter eines Kartells, das sich selbst ermächtigt hat. Die Akklamation für das Wesentliche zu halten, gleicht der Verwechslung eines Symptoms mit der Ursache. Die Masse geht unbeeindruckt durch die Systeme und jubelt jedem zu, ganz gleich wer auf den Funktionsposten des jeweiligen Systems steht. Dieses würde selbst als überwältigenden Erfolg und Ausdruck des Volkswillens feiern, wenn nur der kleinere Teil überhaupt noch wählen würde. Eine Eigenheit der Demokratie besteht übrigens darin, echte Alternativen zur Demokratie gar nicht erst zur Wahl zu stellen. So kann man den Leuten nicht vorwerfen, das System nicht abzuwählen – was ein in sich widersinniger Akt wäre.Ein echter Wechsel setzt den gewaltsamen Umsturz voraus. Hierzu bedarf es einer Führung, die nicht zu haben man den Geführten (also Masse und Volk) aber nicht vorwerfen kann. Politik wurde seit jeher von elitären Minderheiten gemacht. Daß man diese im Gehege der Schafe, das allein man in der demokratischen Medienwelt zu sehen bekommt, nicht findet, liegt in der Natur der Sache. Was die Schafe wollen, ist unerheblich. Die Mehrheit der Menschen hatte wohl zu allen Zeiten eher Stroh im Kopf. Die wissen gar nicht, was sie eigentlich glauben und wollen, und warum. Solche Herdenmentalitäten, zu denen unweigerlich die Masse der Menschen zählt, bedürfen unmerklicher, unkonfrontativer Führung. Ein wesentliches Ziel der Propaganda unserer Tage liegt darin, “Gegeneliten” aus den Köpfen der Menschen herauszuhalten. Gelingt dies nicht mehr, weil das System aus irgendwelchen Gründen (immanent, wirtschaftlich, finanziell, Naturkatastrophen) Schaden nimmt, kann die eigentliche Alternative (deren eines Standbein ich in Rußland vermute) den Hebel ansetzen.Spengler zum Komplex Geldherrschaft, Demokratie, Presse: “Was ist Wahrheit? – Drei Wochen Pressearbeit, und alle Welt hat die Wahrheit erkannt. Ihre Gründe sind so lange unwiderleglich, als Geld vorhanden ist, sie ununterbrochen zu wiederholen.”Unter solchen “revolutionären” Umständen gelingt es, zumindest einen Teil der Köpfe herumzureißen. Mit diesen läßt sich ein Staat machen. Der Rest ist unerheblich und folgt der neuen Ordnung aus Alternativlosigkeit automatisch.

    • M. Püschel sagt:

      “Männer kämpften mal um Frauen als Beute, denn Frauen bedeuteten Sex und das bedeutete …” Spaß.
      Ich ahne Herr Harrer unterschätzt die Freude am Leben ganz ordentlich.
      Ich teile überhaupt nicht den Pessimismus, der hier gegenüber der modernen Spaßkultur verbreitet wird. Es gibt wirklich gute Computerspiele, Filme, trendende Sportarten, Clubs und vieles Dinge mehr, die ich sehr vermissen würde. Natürlich gibt es auch sehr viel Schrott, aber das ist wohl eine normale Begleiterscheinung.
      Ich sehne mich auch ganz sicher nicht zur sexuell verklemmten Gesellschaft der Vergangenheit zurück. Die verkrampften Spaßbremsen, die meinen in jeder Freiheit ihrer Mitmenschen den Untergang des Abendlandes zu sehen, machen sich doch nur lächerlich. Ich kenne so viele gute, präzise und produktive Menschen, die an der Moderne teilnehmen ohne zu degenerieren.

      Und selbst wenn alles so wäre wie Herr Harrer schreibt, dann wäre der symbolische Kampf dem physischen unbedingt vorzuziehen, und ohne Zweifel eine wertvolle kulturelle Errungenschaft, die nur von Schwachköpfen kritisiert werden kann.

      Lieber Guccihandtaschen als Antipersonenminen.

      • marromai sagt:

        Ist die Aussicht auf ein bisschen Lebensfreude nicht der seidene Faden, der einen daran hindert vorzeitig den Abgang zu machen? Das und die Neugierde, wie so ein gesellschaftlicher Kollaps aussieht, wenn man live dabei ist. Zumindest mir geht es so – alles andere scheint mir mittlerweile sinnlos.
        An den Umständen ändern kann man eh nix, da 90% der Meinung sind, Demokratie ist das beste, was es je gab und wir den “Klimawandel” mit Windrädern aufhalten, usw.
        Von den restlichen 10% wollen wiederum 90% den Kaiser zurück oder meinen, mit Vollgeld würde alles wieder gut oder was weiß ich, was alles für tolle Theorien kursieren.
        Denn nur ein verschwindend geringer Teil hat überhaupt das überlagerte Dilemma mit der nicht ausreichenden Energie für den Erhalt unseres Lebensstils verstanden – und dass es dafür keine Lösung gibt, außer radikalem Komplexitätsabbau. Nur macht da keiner freiwillig mit, das braucht man mit keinem zu diskutieren. Und falls man doch mal jemanden zum gemeinsamen Sinnieren findet, kommt man zu dem Schluss: Wir sind am A…

        • H.C. sagt:

          Tja, die Hoffnung stirbt zuletzt…. es darf nicht war sein, was offensichtlich ist – man müsste alles hinterfragen und mit Ur-Ängsten umgehen….

          Ich denke jedoch, das wir maximal verarscht werden – speziell in Bezug auf die Vergangenheit. Meine bessere Hälfte ließt gerade alles von Däniken. Und der füllt viele Lücken – Wahnsinn! Das was auf der Welt an Bauwerken zu finden ist, wie alles angeordnet ist – global und auch über tausende Kilometer in bestimmten Landzügen, Geometrie und Beschaffenheit der Bauwerke – das alles lässt nur den Schluss zu, das die Geschichtsschreibung massiv gefälscht ist und wird und das alles was den Status-Quo, das wir noch “keinen Kontakt hatten” und das wir die “Spitze der Zivilisation” sind abgrundtief falsch ist. Die Pyramiden sind nur der offensichtliche Anfang.

          Es ist schon krass, das bestimmte Erklärungen einfach als “Unwissenschaftlich” ausgeschlossen werden und dann versucht wird, zu erklären wie die Pyramidensteine mit irgendwelchen klöppelchen bearbeitet wurden. Da frage ich mich: Welches Bauunternehmen könnte heute noch eine Pyramide, identisch in Maßhaltigkeit & Material – innerhalb von 50 Jahren “neubauen”.

          Mein Fazit: Es muss exorbitantes Wissen und eine für Menschen verfügbare Energiequelle abseits Sonnenlicht, Wind und fossilen Brennstoffen geben haben. Corona, 9/11 & Co. haben mir gezeigt wie brutal alles was nicht gewollte ist, von bestimmten Elementen, einfach ausgeblendet und im Diskurs eliminiert wird. Das Internet schafft zwar mehr Leckagen, jedoch sind die meisten Menschen nicht fähig mit diesen Informationen umzugehen und Ihr Weltbild fundamental zu ändern.

          VG
          H.C.

          • marromai sagt:

            Ja, das sehe ich auch so. Ich weiß, dass wir absolut gar nichts wissen…
            Beim Stichwort Pyramiden fiel mir eine etwas ältere Doku ein, die ich sehr interessant fand: “Das Geheimnis der Pyramiden”.
            Es wird vermutet, dass altertümliche Völker diese gar nicht hätten bauen können. Und dass alle monumentalen Bauwerke auf einem “Äquator” liegen, der ggü. unserem um ca. 30° geneigt ist. Das könnte darauf hindeuten, dass es vor einer größeren globalen Katastrophe bereits eine (technologisch fortgeschrittene) Zivilisation gab, die Pyramiden bauen konnte.
            Das passt wiederum in das Bild vom Plasmaversum (siehe z.B. suspicious0bserver auf youtube), dass alle 12.000 Jahre ein großes solares Event (Mikronova) stattfindet, was für einen echten großen Reset sorgt.

            Ob da was dran ist? Wer weiß das schon. Wir können nur beobachten und Modelle entwickeln, die unsere “Realität” mal gut (z.B. klassische Physik) und mal weniger gut (z.B. Virologie) beschreiben…
            Aber wie gesagt, im Endeffekt wissen wir gar nichts.

            Hierzu ein Zitat aus “Ein Buch für Keinen”, ein Buch das bei mir vor Jahren einen Schalter umgelegt hat im Bezug auf meine gesamte Denkweise bzgl. unserer modernen Welt. Ich kann es wärmstens empfehlen:
            “Wenn wir wissen, nichts zu wissen, dann haben wir die Freiheit, alles zu glauben, was wir glauben wollen.”

          • H.C. sagt:

            Hierzu ein Zitat aus “Ein Buch für Keinen”, ein Buch das bei mir vor Jahren einen Schalter umgelegt hat im Bezug

            Ich habs hier liegen – leider noch nicht gelesen – wirklich so gut?

            LG
            H.C.

          • marromai sagt:

            Den meisten Freunden und Bekannten würde ich “Ein Buch für Keinen” nicht empfehlen, sie würden es nicht verstehen, bzw. gar nicht erst fertig lesen. Aber wer sich mit Themen von limitstogrowth & Co. befasst, dürfte auch dafür bereit sein. Es ist zwar nicht gerade einfach zu lesen, aber es lohnt sich.

            Die Rezensionen bei Amazon sprechen Bände:
            “Wer es nicht gelesen hat, verpasst ein Meisterwerk, wie es seit Dekaden nicht mehr im deutschsprachigen Raum geschrieben wurde. Es kann sich problemlos mit den Schriften von Nietzsche, Marx und Hegel messen.”

            “Leser, die sich mit ihrem Weltbild, welcher Art und Färbung auch immer, auf der richtigen oder sicheren Seite wähnen, sollten sich vorsehen – sie könnten tatsächlich erschüttert werden. Für aufgeschlossene Menschen, die in ihrer Persönlichkeitsentwicklung nicht stehen bleiben wollen oder können, ist „Ein Buch für Keinen“ eine echte Bereicherung.
            Der Autor verspricht nicht zu viel, wenn er schreibt, daß dieses Buch das Bewußtsein verändert.”

            “Wer ein Buch für “Zwischendurch” sucht, der ist hier wohl schlecht bedient, “Ein Buch für Keinen” kann man nicht einfach durchlesen, man muss es verstehen wollen, es widersetzt sich oft beharrlich und fordert zum Nachdenken und vor allem Überdenken von sich selbst gesetzten Schranken des Denkens auf.”

            “Wie der Paketdienst das Paket gebracht hat, hat mich meine Frau gefragt, ob das vielleicht eine Briefbombe sein kann, weil es so schwer ist? Entgegen einer Briefbombe, die gleich beim Öffnen explodiert, explodiert der Inhalt dieses Buches ganz langsam im Kopf.”

        • M. Püschel sagt:

          Sind wir am Arsch?
          Natürlich wird es keiner von uns durch den Flaschenhals schaffen, weil der zu lang ist, aber danach kann es durchaus wieder richtig nett werden. Es gibt Grund zum kämpfen.
          Nicht allein etwas Lebensfreude und Neugier halten mich am Leben, sondern auch eigene Ideen und der gute alte Wunsch nach Rache.
          Vor allem aber Neugier.
          Wir haben die fetteste Zeit der Menschheit erlebt, und nun kommt ihr größtes Disaster – gute Gründe dem Schicksal dankbar zu sein.
          Niemand lebt ewig, aber nur die Glücklichen so prächtig.

      • Patrick sagt:

        Ein Top-Kommentar, dem ich mich hiermit gerne anschließe.

        • el mar sagt:

          Joe Clarkson sagt das auch:
          Quelle: https://howtosavetheworld.ca/2022/10/10/the-caste-war-for-the-dregs/Oktober 10, 2022 at 23:11

          Ja, der Beginn des Endes der modernen Zivilisation wird eine Menge Stress auslösen. Aber stellen Sie sich nur einmal vor, wie hoch der Stresspegel sein wird, wenn der eine oder andere Teil der industriellen landwirtschaftlichen Versorgungskette ausfällt und die Menschen erst hungern und dann verhungern müssen. Egal, was Varoufakis oder Wildermuth für eine Lösung halten, sei es die Reindustrialisierung Großbritanniens oder die Verhinderung einer kapitalistischen Kooptation der wachrüttelnden Identitätspolitik, nichts kann die Verschlechterung der verfügbaren Nettoenergie und die damit verbundene wirtschaftliche Zerstörung aufhalten. Wir haben 200 oder mehr Jahre damit verbracht, eine ganze globale Zivilisation und Marktwirtschaft auf einem Fundament aus Sand aufzubauen. Das Fundament bricht nun zusammen und das Gebäude wird bald einstürzen. Nichts in der Art von politischem Wandel kann dies aufhalten.

          Wenn eine wirklich nachhaltige Wirtschaft nur eine Weltbevölkerung von etwa einer halben Milliarde Menschen ernähren kann (eine sehr vernünftige Zahl), was wird dann mit den anderen 7,5 Milliarden Menschen geschehen? Die offensichtliche Antwort ist, dass sie vorzeitig sterben werden. Stressbedingte Konflikte und Kriege können das Sterben nur beschleunigen. Nichts kann es verhindern. Die Menschen werden alles tun, was sie können, um das schlimmste Sterben an einen anderen Ort zu verlagern, aber ich denke, die “entwickelten” Länder werden das Schlimmste erleben. Sie sind einfach zu weit von der Energiewende entfernt. Es ist eine Art poetische Gerechtigkeit, dass sehr arme Subsistenzbauern im globalen Süden die besten Aussichten haben, den Kollaps zu überleben.

          Und ich kann mir nicht vorstellen, dass es den Eliten gelingen wird, sich das zu schnappen, was sie haben, und die Reste, die sie kriegen können, und “aus der Stadt zu verschwinden”. Der einzige Ausweg ist ein Ort, an dem alle in der Nähe des Landes leben und ihren Lebensunterhalt durch Subsistenzanbau, Viehzucht oder Sammeln bestreiten, was für die Wohlhabenden nicht gerade attraktiv ist. Aber wenn großer Reichtum es einigen Menschen ermöglicht, solche Kulturen zu schaffen und zu bevölkern und sich dann als Feudalherr oder Feudalherrin durchzusetzen, dann nur zu. Ein paar Milliarden, die auf die richtige Weise ausgegeben werden, könnten eine Menge vorbereiten und bewirken, dass viele Leben gerettet werden können. Bitte schicken Sie mir eine davon; ich kenne viele Orte in meiner Gemeinde, die sich gut für Lebensmittelwälder eignen würden.

          Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

  6. Nordost sagt:

    Im Prediger steht: “und es geschieht nichts Neues unter der Sonne. Geschieht etwas, von dem man sagen könnte: »Sieh, das ist neu!« – Es ist längst zuvor auch geschehen in den Zeiten, die vor uns gewesen sind. Man gedenkt derer nicht, die früher gewesen sind, und derer, die hernach kommen; man wird auch ihrer nicht gedenken bei denen, die noch später sein werden.”

    Bei Däniken ist jede einzelne Interpretation zu diskutieren, die Gesamtheit ist für mich schon faszinierend. Wenn es die große globale Katastrophe, von der viele Mythen künden, gegeben hat, dann wird sie auch viele der täglichen Dinge vernichtet haben, übriggeblieben sind nur die steinernen Werke, wie z.B. Pyramiden. Deshalb das Zitat aus dem Kohelet.

  7. H.C. sagt:

    Alles noch schlimmer mag ich urteilen, wenn ich diese Rede von Habeck höre: https://nitter.net/tomdabassman/status/1581092460352393216#m – die Fakten werden aufs schärfste verdreht und mehr… und das schlimmste ist für mich der Beifall!

  8. H.C. sagt:

    Und noch ein Update: https://www.youtube.com/watch?app=desktop&v=65saUjbbNLM

    Alle Anreinerländer steigen nacheinander aus de Untersuchung zu NS2 aus bzw. wollen nichts mehr damit zu tun haben bzw. Ergebnisse offenlegen. Was sagt uns das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

4 × 1 =